Slider

Die Chiropraktik

Warum Chiropraktik

Blockierte Wirbel sind häufig die Ursache für akute Schmerzen an der Wirbelsäule. Verschobene Wirbel können Nerven einklemmen und Schmerzen an Schulter, Ellenbogen oder auch am Knie simulieren. Subluxierte Wirbel werden durch die Chiropraktik reponiert und somit wieder an die richtige Stelle gerückt. Der Nerv liegt wieder frei und die Schmerzen verschwinden.

Wann Chiropraktik

  • Chronische Rückenschmerzen
  • Schmerzhafte oder nicht schmerzhafte Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule
  • Schulter- / Armsyndrom
  • Tennisellenbogen/Golferarm
  • Knie-/Hüftbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Ohrgeräusche
Bei den hier beispielhaft aufgeführten Störungen des Bewegungsapparates bieten Chiropraktik und Physiotherapie einen grundlegenden Ansatz und sind Medikamenten häufig überlegen. Wichtig ist eine umfangreiche Erstuntersuchung. Sie führt zur richtigen Diagnose und zu entsprechender Therapie.

Wer darf zur Chiropraktik

Kurzum: Jeder. Kinder und Jugendliche haben oft eine sehr bewegliche Wirbelsäule. Hier kommt es schnell zu schmerzhaften Verschiebungen von Wirbelkörpern. Auch Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen bei Kindern können ihre Ursache an der Wirbelsäule haben. Im Alter wird die Wirbelsäule wiederum steifer und unbeweglicher. Dies kann z.B. im Straßenverkehr sehr hinderlich sein. Auch hier kann Chiropraktik helfen.

Die Therapie

Ich kombiniere die chiropraktische Behandlung sehr wirkungsvoll mit anderen Therapiemethoden, wie z. B. der manuellen Gelenktherapie und auch Weichteiltechniken. Wenn notwendig erhalten Sie von mir eine Anleitung zum aktiven Üben um den Therapieerfolg zu sichern.

Wie oft Chiropraktik

Dies hängt davon ab, wie lange der Nerv durch eine Subluxation schon eingeklemmt war:

Hat sich bereits eine Nervenentzündung gebildet?
Wie stark ist die Muskulatur in Mitleidenschaft gezogen?

In der Regel benötigt man drei Behandlungen im Abstand von einer Woche. Eine weitere Kontrolle nach vier Wochen ist sinnvoll.

Nach der Chiropraktik

Häufig sind die Beschwerden nach der chiropraktischen Anwendung spontan verschwunden oder deutlich reduziert. Gelegentlich verschwindet der Schmerz mit einer gewissen Verzögerung. Auch ein muskelkaterähnlicher Schmerz ist nach den ersten Behandlungen eine normale Reaktion. Im Anschluss an eine abgeschlossene chiropraktische Behandlungsserie kann es sinnvoll sein, Muskulatur gezielt aufzubauen um Rückfälle zu verhindern.
„Wer heute keine Zeit für seine Gesundheit hat, wird später viel Zeit für seine Krankheiten brauchen.“
Sebastian Kneipp
Praxis Uwe Schulz - Alle Rechte vorbehalten.